Die Satellitenkommunikation des iPhone 14 wird für Konkurrenten schwer zu kopieren sein; hier ist der Grund


Das iPhone 14 Die Satellitenkommunikationsfunktion wird für Konkurrenten schwer zu kopieren sein, auch wenn andere Smartphone-Hersteller möglicherweise etwas anbieten können eingeschränktere Dienste.

Unsere Schwesterseite Weltraumerkundet letzte Woche zeigte, dass Apple war voraussichtlich 85 % der Kapazität von Globalstar nutzen für den Dienst, und ein neuer Bericht von heute besagt, dass dies eine vertragliche Vereinbarung ist, die auf Verhandlungen im Jahr 2019 zurückgeht …

iPhone 14 Satellitenkommunikation

Die des iPhone 14 Notfall-SOS über Satellit Merkmal war eine der Schlagzeilen-Ankündigungen die während des Apple-Events der letzten Woche gemacht wurden, und der Grund für den Namen Far Out und die Weltraum-Visuals.

Wir notiert zu der Zeit, wie Apple und Globalstar zwei der Hauptprobleme bei der Satellitenkommunikation angegangen sind. Erstens ist die Bandbreite sehr gering und es dauert lange, selbst Textnachrichten zu übertragen. Zweitens wird jeder Satellit nur kurz belauscht.

Eine wesentliche Neuerung ist, dass der Modus nicht auf die Übertragung von Volltextnachrichten angewiesen ist. Stattdessen stellt es eine Reihe von Fragen und codiert dann die Antworten in komprimierter Form.

Da Apple weiß, welche Informationen in welcher Reihenfolge gesammelt werden, kann es die Daten auf fast nichts komprimieren. Die erste Frage lautet beispielsweise: Wer braucht Hilfe? Die Optionen sind „Ich“, „Jemand anderes“ und „Mehrere Personen“. Das iPhone könnte einfach nur eine 1, 2 oder 3 senden, wobei der Server bei Apple es wieder in den vollständigen Wortlaut umwandelt. Wenn die Funktion fünf Fragen stellt, könnten diese leicht in etwas wie codiert werden: 13225 plus Breiten- und Längengrad. Dies macht die Satellitenkommunikation viel zuverlässiger.

Der Dienst wird über Globalstar-Satelliten betrieben, die speziell für die Bereitstellung von Diensten für Smartphones entwickelt wurden.

Wie bereits früher gemunkelt, wird Globalstar das Unternehmen hinter Apples Satelliten-Sicherheitssystem sein. Globalstar wurde 2001 gegründet und betreibt eine Konstellation von 24 Satelliten im erdnahen Orbit, um Dienste für mit Satelliten ausgestattete Mobiltelefone bereitzustellen.

In einer SEC-Anmeldung, die während Apples „Far Out“-Event veröffentlicht wurde, plant Globalstar, Apple 85 % seiner aktuellen und zukünftigen Netzwerkkapazität für diesen Dienst zuzuweisen.

Exklusivitäts-Deal

Das Wallstreet Journal berichtet, dass die Apple zugeteilte Kapazität von 85 % eine vertragliche Vereinbarung ist, die als Ergebnis von Verhandlungen aus dem Jahr 2019 erreicht wurde.

Führungskräfte der Satellitenbranche sagen, dass Apple bereits 2019 durch die Kontaktaufnahme mit Satellitenunternehmen frühzeitig Fuß fassen konnte. Der iPhone-Hersteller schloss schließlich einen exklusiven Vertrag mit Globalstar Inc. für 85 % der Netzwerkkapazität des Satellitenunternehmens. Diese Entscheidung hinderte konkurrierende Hardwarehersteller daran, die Infrastruktur von Globalstar zu nutzen, um konkurrierende Dienste zu starten.

„Sie haben das irgendwie abgeschlossen, und es liegt wirklich an Apple, zu entscheiden, wie weit sie damit gehen wollen“, sagte Tim Farrar, Präsident des Beratungsunternehmens TMF Associates für die Telekommunikationsbranche, und stellte fest, dass nur ein oder zwei andere Unternehmen dies getan haben die richtige Kombination aus bereits gestarteten Satelliten und Zugang zu drahtlosen Radiowellen, um Smartphones effektiv zu erreichen.

Huawei Schlagen Sie Apple auf den Schlag mit einer eigenen Satellitenkommunikationsankündigung vor Apples Veranstaltung.

Etwas, von dem viele erwarten, dass Apple es heute ankündigt, ist eine Satelliten-Textfunktion, die für den Einsatz in Notfällen in abgelegenen Gebieten entwickelt wurde, in denen keine Mobilfunkabdeckung verfügbar ist. Aber wenn ja, hat Huawei gerade Apple bei der Ankündigung der Funktion geschlagen und festgestellt, dass sie im Mate 50 verfügbar sein wird.

Das Unternehmen bietet jedoch nur Einwegkommunikation mit chinesischen GPS-Satelliten an, und das Telefon ist in den USA nicht verfügbar. Möglicherweise kann Apple daher seine Exklusivität mit dem Feature noch einige Zeit aufrechterhalten.

Weitere Satellitendienste folgen

Wie lange Apple die Exklusivität behält, ist eine große Frage. Es wird erwartet, dass die Satellitenkommunikation mit Smartphones ein großes Geschäft wird, und es gibt eine Reihe von Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind.

Zum Beispiel haben SpaceX und T-Mobile eine Partnerschaft für einen etwas ähnlichen Dienst geschlossen, aber das soll nicht vor Ende 2023 live gehen. Auch der Satellitentelefonanbieter Iridium sieht großes Potenzial.

„Jedes Jahr gibt es über eine Milliarde neuer Smartphones. In den kommenden Jahren werden etwa sieben Milliarden Smartphones auf dem Markt sein“, sagte Matt Desch, Chief Executive von Iridium, im Juli gegenüber Investoren. „Ich denke, es wird ein beträchtlicher Markt sein, um irgendeine Art von Verbindung zu Geräten wie Smartphones herzustellen, und ich würde ihn nicht einmal auf Smartphones beschränken.“

Das volle WSJ Stück skizziert auch andere Unternehmen und deren Pläne, wenn auch ohne Details.

Foto: Kevin Schmid/Unsplash

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:



Source link