EU arbeitet an 5-Jahres-Update-Standard für Android-Telefone, verbesserte Batterielebensdauer: Alle Details


Laut einem neuen Verordnungsentwurf müssen Smartphone-Hersteller in der Europäischen Union möglicherweise damit beginnen, drei Jahre große Android-Updates und fünf Jahre Sicherheitspatches anzubieten. Die vorgeschlagenen Änderungen könnten die Lebensdauer von Smartphones und anderen Geräten auf bis zu 5 Jahre erhöhen, mit dem Helo der erweiterten Softwareunterstützung, was der Entfernung von 5 Millionen Autos von den Straßen entsprechen soll. Die Europäische Kommission hat das Feedback-Fenster für die Mitgliedsstaaten bereits geschlossen. und nimmt derzeit bis zum 28. September Feedback von der Öffentlichkeit entgegen.

Laut a Bericht von 9to5Google unter Berufung auf einen Verordnungsentwurf Verordnungsentwurfhat die Europäische Kommission mehrere Maßnahmen vorgeschlagen, die sich an Hersteller von Android-Smartphones richten und das Ziel haben, Elektroschrott zu reduzieren. Laut dem Bericht hat die Kommission vorgeschlagen, dass Smartphone-Marken und -Hersteller damit beginnen sollten, drei Jahre lang wichtige Updates bereitzustellen oder Android Versionsupdates und fünf Jahre Android-Sicherheitspatches in der Europäischen Union und ihren Mitgliedsstaaten.

Es wird erwartet, dass der Schritt die Lebensdauer von Mobiltelefonen auf fünf Jahre verlängert, was gemäß dem Verordnungsentwurf der Entfernung von 5 Millionen Autos von den Straßen entspricht. Dem Bericht zufolge ähnelt der vorgeschlagene Update-Zeitplan dem von Google angeboten für seine Google-Pixel 6 und Pixel 6 Pro Smartphones. Die Kommission hat außerdem vorgeschlagen, dass Unternehmen auch mindestens 5 Jahre Reparatur- und Kundendienst anbieten sollten.

Die Europäische Kommission hat außerdem vorgeschlagen, dass die Europäische Union von allen Smartphone-Marken verlangen sollte, Batterien einzubauen, die nach 500 Ladezyklen mindestens 83 Prozent ihrer Nennkapazität und nach 1.000 Zyklen 80 Prozent ihrer Nennkapazität behalten können.

Nur jetzt Apfel Ansprüche dass die Akkus der iPhone-Modelle nach 500 Ladezyklen bis zu 80 Prozent ihrer Nennkapazität behalten können. Die Kommission nimmt derzeit bis zum 28. September Feedback von der Öffentlichkeit entgegen und beabsichtigt, die neuen Regeln bis 2024 umzusetzen.

Im Juni die Europäische Union angeblich einen Deal abgeschlossen, der alle Smartphone-Marken dazu zwingt, den USB-Typ-C-Anschluss zu übernehmen. Apple wird geraten, iPhone-Modelle in der Europäischen Union ab 2024 mit einem USB-Typ-C-Anschluss anstelle des proprietären Lightning-Anschlusses auszuliefern.




Source link