iPhone 14 Action-Modus: Erste Eindrücke und wie man ihn benutzt


Während seiner September-Veranstaltung kündigte Apple eine neue digitale Videostabilisierungsfunktion mit dem Namen „Action-Modus“ an, die in seine iPhone 14-Reihe aufgenommen wird. Die Demovideos sahen ziemlich glatt und flüssig aus, aber natürlich war ich skeptisch und wollte es einigen realen Tests unterziehen.

Laut Apple zielt der Aktionsmodus darauf ab, erhebliche Verwacklungen, Vibrationen und unbeabsichtigte Bewegungen bei der Videoaufnahme zu korrigieren. Diese neue Option für iPhone 14 und 14 Pro ist als Umschalter oben links in die Kamera-App integriert, wenn der Videomodus ausgewählt ist.

„Es nutzt den vollen Sensor mit mehr Overscan und fortschrittlicher Rollkorrektur, damit Videos unglaublich stabil aussehen, wenn Sie mitten im Geschehen sind. Schalten Sie es einfach ein, um großartig aussehende, flüssige Videos zu erhalten, ohne zusätzliche Ausrüstung wie einen Gimble mitnehmen zu müssen. Es unterstützt auch Dolby Vision HDR“, Apple erklärt.

Der Action-Modus kann in bis zu 2,8 K bei 60 fps aufnehmen, ein Step-down von 4K, wenn er ausgeschaltet ist, aber er unterstützt immer noch HDR mit Dolby Vision, was eine ziemlich scharfe Videoqualität gewährleistet.

Action-Modus in der realen Welt

Hier sind ein paar Videos, die mit aktiviertem Aktionsmodus aufgenommen wurden. Beginnen wir zunächst mit einem Spaziergang.

Beide Videos werden mit 1-fachem Zoom aufgenommen, aber wie Sie sehen können, macht der Aktionsmodus als Teil seiner Stabilisierungssoftware einen beträchtlichen Ausschnitt in die Weitwinkelansicht der Kamera. In diesem Fall können Sie beim Gehen eine leichte Verringerung der Sprungkraft feststellen. Aber wo der Action-Modus glänzt, sind schwere Momente. Hier ist ein Video, in dem es beim Laufen aktiviert ist.

Wo der Action-Modus zu kurz kommt

Abgesehen von der Ernte und einer maximalen Aufnahmequalität von 2,8K ist der einzige große Nachteil, den ich beim Action-Modus sehe, dass er viel Licht benötigt, um richtig zu funktionieren. Der Grund dafür ist der relativ kleine 1/2,55-Zoll-Weitwinkelsensor des iPhone 14 Pro. Was auf dem iPhone 14 noch kleiner ist.

Das Treppenhaus meines Wohnhauses ist mit massiven Fenstern und künstlichem Licht ziemlich gut beleuchtet, aber der Aktionsmodus fordert mich mit der Meldung „Mehr Licht erforderlich“ auf. Es wird interessant sein zu sehen, ob Menschen mit dieser Funktion in düsteren Umgebungen zu kämpfen haben.

Abschließende Gedanken

Basierend auf den ersten Eindrücken ist der Action-Modus eine weitere tolle neue Kamerafunktion, die Apple der iPhone 14-Reihe hinzugefügt hat. Es ist ein großartiges, flüssig aussehendes Video mit nur einem Fingertipp und ohne die Notwendigkeit einer stabilisierenden Ausrüstung wie einem Gimbal.

Es wird interessant sein zu sehen, wie dies mit GoPro konkurriert, das über eine eigene Version der Videostabilisierung verfügt und seit langem von Telefonherstellern gehämmert wird, die ihre Kamerasysteme verbessern.

Teilen Sie mir Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:



Source link