More

    Sony WF-1000XM4 im Test – GSMArena.com Nachrichten


    Einführung, Auspacken

    Wenn es um wirklich kabellose Ohrhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung geht, gibt es gute, es gibt großartige und es gibt Sonys WF-Serie – den Goldstandard.

    Dies ist die zweite Generation, die WF-1000XM4, die darauf abzielen, den Platz ihres Vorgängers als erste Wahl für High-Fidelity-TWS-Ohrhörer mit NC einzunehmen. Wir werden nach dem Unboxing durchgehen, wie sie mit dem WF-1000XM3 verglichen werden.

    Sie erhalten das neu gestaltete Gehäuse, die Kopfhörer selbst, zwei zusätzliche Sets Ohrstöpsel in verschiedenen Größen und ein USB-Kabel.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Design-Merkmale

    Die neue Hülle unterstützt sowohl schnelles USB-C-Laden als auch kabelloses Qi-Laden und bringt Sonys Ohrhörer auf aktuelle Industriestandards. Das Gehäuse ist ziemlich einfach, aber robust.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Die Ohrstöpsel gehören zu den größten Verbesserungen dieser Generation. Sony hat sich für Polyurethanschaum anstelle von Silikon entschieden, was einiges bewirkt. Schaumstoff isoliert Geräusche deutlich besser als Gummi und schmiegt sich leichter an das Ohr an, was für eine bessere Passform sorgt.

    Sie erhalten den üblichen Infrarotsensor für automatisches Anhalten und Abspielen, wenn Sie die Kopfhörer abnehmen oder wieder einsetzen. Es gibt vier Beamforming-Mikrofone und einen Knochenleitungssensor, die für eine bessere Sprachaufnahme während des Telefonats arbeiten.

    Jede Knospe hat einen berührungsempfindlichen Bereich – ein Tippen auf die linken Kreise führt durch den Umgebungsgeräuschmodus und die Geräuschunterdrückung. Durch Tippen auf die rechte Seite wird die Wiedergabe gestartet und pausiert. Doppeltippen Sie für den nächsten Titel und dreimaliges Tippen für den vorherigen.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Die Liste der Verbesserungen des WF-1000XM4 gegenüber dem XM3 ist riesig. Der alte QN1e-Chip wird durch den V1 ersetzt, der sowohl den ANC-Prozessor als auch den Bluetooth-SoC integriert.

    Der V1 verfügt über eine neue Digital-Analog-Umwandlungsschaltung, einen Verstärker, DSEE Extreme, der Musik auf nahezu Hi-Res-Niveau hochskaliert und KI verwendet, um verlorene Frequenzen zu reproduzieren.

    Der WF-1000XM4 ist auch der erste Ohrhörer mit dem LDAC-Codec von Sony. LDAC kann Hi-Res-Audio über Bluetooth übertragen – bis zu 990 Kbit/s, im Vergleich zu 328 Kbit/s des Standard-SBC-Codecs.

    Die WF-1000XM4 sind gegenüber ihren Vorgängern auch physikalisch verbessert. Die Knospen selbst sind 10 % kleiner und leichter – ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn dies nicht die kompaktesten TWS-Ohrhörer sind, die Sie kaufen können.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Wie der Over-Ear Sony WH-1000XM4 verfügt auch das WF-Modell über Speak to chat. Die Knospen erkennen, dass Sie mit jemandem sprechen und aktivieren automatisch den Umgebungsgeräuschmodus, damit Sie sich unterhalten können.

    Zusätzlich zu den Freisprechfunktionen unterstützt der WH-1000XM4 sowohl Alexa als auch Google Assistant. Sagen Sie einfach die Aufforderung – Hey Google / Alexa – und die Knospen aktivieren den Assistenten. Dies ist besonders praktisch, da es zum Überprüfen des Akkus der Knospen dient, um ANC oder den Ambient-Modus zu aktivieren.

    In unseren Tests sagten Anrufer, dass wir laut und deutlich über die Mikrofone des WF-1000XM4 kamen.

    Schließlich gibt es noch Fast Pair mit Android-Telefonen – ein Popup auf Ihrem Bildschirm fordert Sie auf, eine Verbindung zu den WH-1000XM4 herzustellen, wenn sie sich im Pairing-Modus befinden.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Audioqualität, Geräuschunterdrückung, Passform und Akkulaufzeit

    Die Sony WH-1000XM4 sind mit Abstand die am besten klingenden Ohrhörer, die wir hier bei HQ je getestet haben. Der 6-mm-Treiber liefert dank eines um 20 % größeren Magneten und einer neuen High-Compliance-Membran einen besseren Klang.

    Musik kommt in reich und fett von einem Ende zum anderen. Der Bass ist allgegenwärtig und gibt der Musik ein schönes Fundament, ohne aufdringlich zu werden. Der Mitteltöner ist durchweg sehr detailliert und es gibt viel Volumen. Im Ernst, dies sind bei weitem die lautesten Ohrhörer, die wir hier hatten, und beruhigen die lauten Samsung Galaxy Buds Pro problemlos.

    Sony hat die WH-1000XM4 ideal abgestimmt – eine gute Balance zwischen Publikumsfreundlichen Bässen und laut, aber auch ausgereift. Instrumente und Gesang sind ein Highlight.

    Die Klangqualität des WH-1000XM4 fühlt sich an, als ob er zu viel größeren Dosen gehört. Es gibt nichts von dem blechernen, gestreckten, dünnen Klang, den Sie von Ohrhörern bekommen, die versuchen, mehr zu sein, als sie physisch sind.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Der Ambient Sound-Modus hat eine immense Verbesserung der Klangtreue erfahren. Es ist keine künstliche Verstärkung menschlicher Stimmen mehr, bei der Sie sich unwohl fühlen und gleichzeitig ein hervorragendes Gehör haben. Wir können die WH-1000XM4 stundenlang im Ambient Sound verwenden, das ist natürlich und ermöglicht es uns, Gespräche zu führen, ohne die Knospen herausnehmen zu müssen.

    Aber das Noise Cancelling ist der wahre Trumpf des Sony WH-1000MX4. Für den Anfang haben die Kopfhörer selbst eine bessere passive Isolierung als andere In-Ear-Modelle, die wir getestet haben, was wahrscheinlich auf die Schaumstoff-Ohrstöpsel und das Over-Design zurückzuführen ist.

    Sobald Sie Noise Cancelling aktivieren, verschwinden die Geräusche der Umgebung. Das Gefühl ist anfangs etwas irritierend. Es ist etwas, das wir nicht erklären können, es muss gefühlt oder gehört werden, wie es der Fall ist.

    Sony behauptet eine Verbesserung von bis zu 40% gegenüber den bereits soliden WH-1000XM3, was einfach verrückt ist. Wir sagen das – Samsungs Galaxy Buds Pro und Apples AirPods Pro haben nichts auf diesen Sonys, wenn es um ANC geht.

    Es ist seltsam zu sagen, aber der WH-1000XM4 kann sogar seinen größeren Gegenstücken WF-1000XM4 in Sachen Rauschunterdrückung einen Strich durch die Rechnung machen. Vielleicht liegt es an der hervorragenden Isolierung, die Sie durch das Einklemmen eines Schaumstoff-Ohrstöpsels in Ihren Gehörgang erhalten.

    Das ist ein ebenso guter Übergang wie jeder andere in den großen Fehler dieser ansonsten hervorragenden Ohrhörer – passen. Daran führt kein Weg vorbei – die WH-1000XM4 sind groß, für manche Leute zu groß. Wir haben vergeblich versucht, die Knospen einigen Damen vorzuführen – die wollten sie nicht einmal mehr anschauen.

    Dieser Rezensent hatte nach etwa 30 Minuten Tragen einiges an Unbehagen mit dem WH-1000XM4. Der Schmerz konzentriert sich in der sogenannten Ohrmuschel, aber die Tatsache, dass Sie die Knospen fest in Ihren Gehörgang schieben müssen, ist für manche Menschen ein Problem für sich.

    Fazit – probieren Sie diese nach Möglichkeit aus, bevor Sie sie kaufen, oder stellen Sie sicher, dass Sie sie kostenlos zurückgeben können, da sie nicht in jedes Ohr passen.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Sony behauptet mit dem WF-1000XM4 eine kombinierte Akkulaufzeit von bis zu 36 Stunden, was einer Verbesserung von 4 Stunden gegenüber ihren Vorgängern entspricht. Was noch beeindruckender ist, ist der Anspruch von 8 Stunden ab den Knospen mit ANC, gegenüber 6 Stunden beim ausgehenden Paar.

    Wir sind nahe an Sonys Zahlen herangekommen. 7 Stunden ununterbrochene Musikwiedergabe bei voller Lautstärke bei eingeschaltetem ANC. Sie können bis zu 12 Stunden ohne ANC erwarten.

    Das schnelle Aufladen über USB-C bietet eine Stunde Wiedergabe von 5 Minuten am Kabel. Eine komplette Aufladung dauerte etwa eine Stunde und 20 Minuten.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Fazit

    Sollten Sie also die Sony WH-1000XM4 kaufen? Solange Sie sie sich leisten können, ist es ein klares Ja! Wir haben weder besser klingende Ohrhörer gehört, noch haben wir eine bessere Geräuschunterdrückung in einem TWS-Formfaktor erlebt. Wir könnten noch weiter gehen und sagen, dass sowohl die Audioqualität als auch ANC auf dem Niveau größerer Kopfhörer liegen. Die WH-1000XM4 sind so toll wie sie kommen.

    Aber auch wenn es sich in unseren Augen lohnt, gehören diese mit 280 Euro zu den teuersten ihrer Klasse. Apples AirPods Pro sind derzeit auf 195 € gesunken, obwohl wir nicht empfehlen würden, sie über die von Sony zu bringen, es sei denn, sie passen besser zu Ihren Ohren.

    Sony WF-1000XM4 Testbericht

    Wenn Sie es mit Musik unterwegs ernst meinen oder die absolut beste Geräuschunterdrückung in einem tragbaren Paket wünschen, ist dies das Richtige für Sie. Stellen Sie einfach sicher, dass es zu Ihrem Budget und Ihren Ohren passt.



    Source link

    Recent Articles

    spot_img

    Related Stories

    Leave A Reply

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Stay on op - Ge the daily news in your inbox

    [tdn_block_newsletter_subscribe input_placeholder=”Email address” btn_text=”Subscribe” tds_newsletter2-image=”730″ tds_newsletter2-image_bg_color=”#c3ecff” tds_newsletter3-input_bar_display=”” tds_newsletter4-image=”731″ tds_newsletter4-image_bg_color=”#fffbcf” tds_newsletter4-btn_bg_color=”#f3b700″ tds_newsletter4-check_accent=”#f3b700″ tds_newsletter5-tdicon=”tdc-font-fa tdc-font-fa-envelope-o” tds_newsletter5-btn_bg_color=”#000000″ tds_newsletter5-btn_bg_color_hover=”#4db2ec” tds_newsletter5-check_accent=”#000000″ tds_newsletter6-input_bar_display=”row” tds_newsletter6-btn_bg_color=”#da1414″ tds_newsletter6-check_accent=”#da1414″ tds_newsletter7-image=”732″ tds_newsletter7-btn_bg_color=”#1c69ad” tds_newsletter7-check_accent=”#1c69ad” tds_newsletter7-f_title_font_size=”20″ tds_newsletter7-f_title_font_line_height=”28px” tds_newsletter8-input_bar_display=”row” tds_newsletter8-btn_bg_color=”#00649e” tds_newsletter8-btn_bg_color_hover=”#21709e” tds_newsletter8-check_accent=”#00649e” embedded_form_code=”YWN0aW9uJTNEJTIybGlzdC1tYW5hZ2UuY29tJTJGc3Vic2NyaWJlJTIy” tds_newsletter=”tds_newsletter1″ tds_newsletter3-all_border_width=”2″ tds_newsletter3-all_border_color=”#e6e6e6″ tdc_css=”eyJhbGwiOnsibWFyZ2luLWJvdHRvbSI6IjAiLCJib3JkZXItY29sb3IiOiIjZTZlNmU2IiwiZGlzcGxheSI6IiJ9fQ==” tds_newsletter1-btn_bg_color=”#0d42a2″ tds_newsletter1-f_btn_font_family=”406″ tds_newsletter1-f_btn_font_transform=”uppercase” tds_newsletter1-f_btn_font_weight=”800″ tds_newsletter1-f_btn_font_spacing=”1″ tds_newsletter1-f_input_font_line_height=”eyJhbGwiOiIzIiwicG9ydHJhaXQiOiIyLjYiLCJsYW5kc2NhcGUiOiIyLjgifQ==” tds_newsletter1-f_input_font_family=”406″ tds_newsletter1-f_input_font_size=”eyJhbGwiOiIxMyIsImxhbmRzY2FwZSI6IjEyIiwicG9ydHJhaXQiOiIxMSIsInBob25lIjoiMTMifQ==” tds_newsletter1-input_bg_color=”#fcfcfc” tds_newsletter1-input_border_size=”0″ tds_newsletter1-f_btn_font_size=”eyJsYW5kc2NhcGUiOiIxMiIsInBvcnRyYWl0IjoiMTEiLCJhbGwiOiIxMyJ9″ content_align_horizontal=”content-horiz-center”]