Was ist Apple MagSafe? Die iPhone- und MacBook-Technologie erklärt


Apple MagSafe wurde im Laufe der Jahre in einer Reihe von Apple-Geräten eingesetzt, darunter in iPhones und MacBooks. Aber was ist Apple MagSafe und warum ist es eine große Sache?

Wir haben diesen umfassenden Leitfaden über die Apple-Technologie und ihre Unterschiede auf iPhones und MacBooks zusammengestellt. Lesen Sie also weiter, wenn Sie alles über MagSafe erfahren möchten.

Was ist MagSafe?

Apple MagSafe tauchte erstmals 2006 auf dem MacBook Pro als magnetbasiertes Ladegerät auf, das eine sichere Verbindung zum Stromanschluss Ihres Laptops bietet, während es dennoch einfach zu trennen ist und verhindert, dass Ihr MacBook herunterfällt, wenn jemand über die Stromversorgung stolpert das Blei.

Apple beschloss schließlich, die MagSafe-Technologie auslaufen zu lassen, wobei sich das MacBook Air 2017 stattdessen für das Aufladen über USB-C entschied, da es mehr Vielseitigkeit mit Displayausgabe und Datenübertragung zusätzlich zur Stromversorgung bietet. Die geliebte Technologie kehrte jedoch in die USA zurück MacBookPro 2021 Serie.

Im Jahr 2020 enthüllte Apple auch die iPhone 12 wird das Aufladen von MagSafe unterstützen, jedoch in einer etwas anderen Form. Anstatt ein Magnetkabel zu verwenden, können das iPhone 12 und iPhone 13 Serie verfügen über Magnete in einem hinteren Gehäuse, mit denen sie auf Apples kabellosem Ladepuck einrasten können.

Das Ladegerät selbst ist einfach. Rund, weiß und mit silbernem Ring und Rückseite. Es ist klein genug, um in eine Tasche zu passen, und sitzt bündig auf einem Tisch. Die Magnete im Inneren lassen sich beim Anbringen zufriedenstellend auf das iPhone 12 klemmen, und während es sich löst, wenn Sie damit herumschwenken, ist die Verbindung stabil. Sieht ein bisschen aus wie eine größere Apple-Watch 6 Ladegerät.

Das in das Telefon eingebettete Magnetsystem hat sich neben dem Aufladen für weiteres nützliches Zubehör angeboten, darunter Kamerastative, Autodocks und Brieftaschen.

Wie funktioniert MagSafe für iPhone?

Apple hat einen detaillierten Überblick über die neuen Komponenten in seinen iPhone-Modellen gegeben, die MagSafe ermöglichen. Es gibt ein Kupfer-Graphit-Schild, ein Magnetarray, ein Polycarbonatgehäuse, eine Ladespule, ein E-Schild und auch eine NFC-Komponente. In der Mitte befindet sich ein Ausrichtungsmagnet, der sicherstellt, dass das Ladegerät an der optimalen Stelle für maximale Ladeeffizienz sitzt.

Die Struktur des eingebauten magnetischen Ladegeräts eines iPhones ist in Schichten aufgeteilt

Wie schnell ist MagSafe für iPhone?

MagSafe hat eine maximale Geschwindigkeit von 15 W. Das ist nicht gerade eine weltbeste Zahl, wenn man es mit der 65-W-Schnellladung des vergleicht OnePlus 9 Proaber es übertrifft immer noch Apples bisherigen Bestwert von 7,5 W für das kabellose Qi-Laden.

Ein völlig erschöpftes iPhone 12 und iPhone 12 pro Es dauerte eine Stunde, um mit dem MagSafe-Ladegerät 50 % aufzuladen, während der gleiche Test auf einem 7,5-W-Qi-Pad von Mophie weit über eine Stunde dauerte. Also ja, das ist viel schnelleres kabelloses Laden als iPhones es gewohnt sind.

Wenn es jedoch auf Geschwindigkeit ankommt, sind Sie mit einem Kabel und einem schnellen Stecker immer noch am besten dran. Mit einem USB-C-20-W-Stecker und -Kabel ging das iPhone 12 in weniger als einer halben Stunde von 0 auf 50 %.

Wird MagSafe mit dem iPhone geliefert?

Das MagSafe-Zubehör ist mit allen Geräten der iPhone 12- und iPhone 13-Serie kompatibel, das Zubehör ist jedoch nicht im Lieferumfang enthalten.

Sie müssen das MagSafe-Ladegerät kaufen, das zusätzliche £ 39 / $ 39 kostet, während das MagSafe Duo-Ladegerät auch auf der Apple-Website für £ 129 / $ 129 aufgeführt ist.

Benötigen Sie eine MagSafe-Hülle?

Eine MagSafe-Hülle ist nicht erforderlich, um ein iPhone über das MagSafe-Ladegerät aufzuladen, aber eine MagSafe-kompatible Hülle sorgt für eine sicherere magnetische Verbindung. MagSafe-kompatible Silikonhüllen kosten im Apple Store 49 £ / 49 $.

Ein weißes iPhone, das vor einem kabellosen Ladegerät auf weißem Hintergrund steht

Können Sie das MagSafe-Ladegerät mit jedem Fall verwenden?

Nein, nicht jeder Fall unterstützt das Aufladen von MagSafe.

Einige iPhone-Hüllen von Drittanbietern ohne den MagSafe-Ring funktionieren anscheinend, aber es hängt weitgehend davon ab, wie dünn die Hülle ist. Wenn Ihre iPhone-Hülle besonders dick ist oder auf der Rückseite einen Ständer hat, ist es wahrscheinlich, dass sie das Aufladen von MagSafe nicht unterstützt.

Wir empfehlen, beim Kauf einer iPhone-Hülle auf das MagSafe-Branding zu achten. Andernfalls gehen Sie am besten auf Nummer sicher, indem Sie offizielles Apple MagSafe-Zubehör kaufen.

Können Sie MagSafe auf dem iPhone 11 verwenden?

Wir raten davon ab, ein MagSafe-Ladegerät für den zu verwenden iPhone 11 oder jedes andere Apple-Smartphone vor dem iPhone 12.

Während das MagSafe-Ladegerät technisch mit einem iPhone 11 funktioniert, haben viele Leute von superlangsamen Ladegeschwindigkeiten berichtet. 9to5-Mac behauptet, dass die Ladegeschwindigkeit des iPhone 11 bei Verwendung eines MagSafe-Ladegeräts nur 0,96 W betrug, verglichen mit der Geschwindigkeit von 15 W bei einem iPhone 12.

Werden AirPods und Apple Watch aufgeladen?

Wenn Sie hoffen, dass der MagSafe Charger das magische Add-On ist, das Ihr gesamtes Arsenal an Apple-Technologie auflädt, werden Sie vielleicht ein wenig enttäuscht sein.

Da dies ein Qi-Pad ist, falls vorhanden AirPods Pro und AirPods mit dem kabellosen Gehäuse, dann werden beide hier gut aufgeladen – erwarten Sie nur nicht die magnetischen Vorteile. Die Geschwindigkeiten sind ungefähr die gleichen wie bei einem anderen kabellosen Ladegerät und immer noch langsamer als bei einem Kabel.

Die Apple Watch verwendet jedoch eine proprietäre Form des kabellosen Ladens und funktioniert nicht mit MagSafe Charger. Apple müsste entweder bei der nächsten Apple Watch auf Qi umsteigen oder den nächsten MagSafe Charger auch mit der von der Apple Watch verwendeten Lademethode kompatibel machen.

Eine kleine Problemumgehung scheint das Duo-Ladegerät zu sein, ein Apple-Zubehör, das einen Platz für Ihr Telefon und ein weiteres spezielles Apple Watch-Ladegerät hat.

iPhone 12

Was ist mit Android-Handys?

Das MagSafe-Ladegerät kann auch jedes Qi-unterstützte Android-Telefon aufladen und viele, die ich ausprobiert habe, wie das Pixel 5arbeite auch mit den Magneten.

Das Aufladen ist hier jedoch ein sehr langsamer Prozess, und dasselbe gilt für ältere iPhones – wenn sie Qi unterstützen (das ist alles von der iPhone 8 ab) funktionieren sie, nur bei sehr langsamen Geschwindigkeiten. Dies ist in Ordnung, wenn Sie über Nacht aufladen, aber nutzlos für ein schnelles Aufladen.

Lohnt es sich, den MagSafe Charger für das iPhone zu kaufen?

Die Idee eines MagSafe-Ökosystems ist interessant und ich war bisher von dem kabellosen Ladegerät beeindruckt. Es ist schneller, gut gestaltet und durch das Hinzufügen von Magneten können Sie Ihr Telefon während des Ladevorgangs weiterhin verwenden – ein ständiges Problem, das ich normalerweise beim kabellosen Laden habe.

Ich möchte jedoch, dass das Kabel etwas länger ist, und die Tatsache, dass Sie noch ein weiteres Ladegerät für Ihre Apple Watch erhalten, ist ein wenig irritierend, wenn auch weit davon entfernt, ein Dealbreaker zu sein. Ich bin auch gespannt, ob die Magnete wirklich stark genug sind, um beispielsweise in Autohalterungen verwendet zu werden, ein Produkt, das Belkin bereits angekündigt hat.

Als Add-On für 39 £ ist das MagSafe-Ladegerät eine nette Ladelösung, die eines Tages die einzige Methode sein könnte, um Ihr iPhone aufzuladen.

Ist MagSafe auf dem MacBook verfügbar?

Die MacBookPro 2021 verfügt zwar über eine MagSafe-Aufladung, dies unterscheidet sich jedoch von der Technologie des iPhone. In dieser Version ist MagSafe in das Ladekabel eingebaut, um eine magnetische Verbindung zu gewährleisten, genau wie bei alten Modellen des MacBook in den Vorjahren.

Uns hat es sehr gut gefallen, dass es in Apples Premium-Laptop integriert ist – es bietet nicht nur eine Sicherheitsfunktion (denn wenn Sie über das Kabel stolpern, löst es sich einfach, anstatt straff zu bleiben), sondern es lädt sich auch ziemlich schnell auf; Unserer Erfahrung nach sind wir in etwa 35 Minuten von null auf 50 % aufgeladen, was den Behauptungen von Apple entspricht.



Source link