Was ist eine eSIM und welche Netze nutzen sie?



eSIM machte kürzlich Schlagzeilen, als Apple dies ankündigte das Ablegen des physischen SIM-Fachs in iPhone 14 in den USA verkaufte Modelle. Aber was ist eine eSIM?

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über eSIM wissen müssen, einschließlich dessen, was es ist, wie es sich von einer normalen SIM-Karte unterscheidet, welche Netze es unterstützen und welche Telefone eSIM verwenden.

Was ist eine eSIM?

eSIM ist eine programmierbare Alternative zu einer physischen SIM-Karte. Bei eSIM wird die SIM-Schaltungsarchitektur direkt in Ihr Gerät gelötet, sodass Sie beim Übertragen von Netzwerken kein SIM-Fach öffnen und keine physische Karte einlegen müssen.

Vielmehr können Sie den Netzanbieter einfach durch Kontaktaufnahme wechseln.

Der Begriff „eSIM“ ist die Abkürzung für „eingebettete SIM“ und bezieht sich auf die Art und Weise, wie die Karte in die Hardware Ihres Geräts eingebettet ist.

Ist eSIM besser als physische SIM?

Es gibt eine Reihe von Vorteilen von eSIM gegenüber einer physischen SIM-Karte.

Erstens sind eSIM-Karten unglaublich praktisch. Wie gesagt, wenn Sie das Mobilfunknetz wechseln möchten, müssen Sie sich nur an sie wenden. Sie müssen nicht rausgehen und eine neue physische SIM-Karte abholen oder warten, bis eine per Post ankommt.

Ein weiterer Vorteil von eSIM ist die Möglichkeit, mehr als ein Netzwerk auf dieser einen eSIM zu speichern. Das bedeutet, dass Sie eine gute Abdeckung in Ihrer Stadt und auf Reisen sicherstellen können, indem Sie die Vorteile von zwei Netzen nutzen. Es bedeutet auch, dass Sie zwei Nummern auf einem Telefon haben können. Sie können dies mit einer physischen SIM-Karte erreichen, benötigen dazu jedoch einen Dual-SIM-Steckplatz.

eSIMs nehmen auch weniger physischen Platz auf Ihrem Telefon ein, sodass Hersteller schlankere Geräte entwerfen oder anderen Komponenten (wie größeren Akkus) mehr Platz zuweisen können.

eSIM hat jedoch einige Nachteile.

Für eine, eSIM wird derzeit nicht in allen Netzen und Ländern unterstütztwas sie für jeden, der daran gewöhnt ist, weniger bequem machen könnte ihre SIMs auswechseln, wenn sie zur Arbeit reisen oder ihre Familie besuchen.

eSIMs könnten es auch schwieriger machen, Ihre Daten wiederherzustellen, wenn Ihr Telefon nicht funktioniert. In diesen Situationen ist es wahrscheinlich, dass Sie Ihre Daten wiederherstellen können, indem Sie Ihre SIM-Karte mit einer physischen SIM-Karte entfernen.

Ist eSIM sicher?

Während eSIMs im Allgemeinen gut angenommen wurden, haben sie auch einige Sicherheitsbedenken hervorgerufen. Wir haben mit zwei Sicherheitsexperten über eSIM-Sicherheit gesprochen, um ihre professionelle Meinung zu diesem Thema zu erfahren.

Im Gespräch mit Trusted Reviews, Chris Hauk, Consumer Privacy Champion bei Pixel-Datenschutz gab folgende Einschätzung zur Sicherheit von eSIMs ab:

„Obwohl eSIMs Vorteile haben, gibt es auch ein paar Nachteile, die ich kenne. Wenn Sie eine physische SIM-Karte verwenden, können Sie diese problemlos auf ein anderes Gerät übertragen, wenn Ihre beschädigt ist oder Sie ein neues Mobilteil kaufen. eSIMS können nicht von einem Gerät abgerufen werden, was die Benutzer dazu zwingt, sich auf Cloud-Speicher oder andere Möglichkeiten zu verlassen, um Ihre Kontaktinformationen, Nachrichten und andere wichtige Informationen aufzubewahren. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Daten bei Datenschutzverletzungen preisgegeben werden“, sagte er.

„eSIMs machen mir auch Sorgen, wenn es darum geht, Benutzer und ihre Geräte zu verfolgen, da sie nicht physisch von einem Mobilteil entfernt werden können, um zu verhindern, dass sich ein Gerät mit einem Mobilfunknetz verbindet, was bedeutet, dass es schwierig ist, zu verhindern, dass Ihr Telefon verfolgt wird.“

Paul Bischoff, Datenschutzbeauftragter bei Comparitechfügte hinzu, dass sie aus Sicherheitssicht Vor- und Nachteile haben.

„Im Vergleich zu einer herkömmlichen SIM-Karte verbessert eine eSIM die physische Sicherheit Ihres Telefons, indem sie Port-Out-Angriffe verhindert. Ein Port-Out-Angriff tritt auf, wenn jemand Ihr Telefon stiehlt und die SIM-Karte entfernt. Sie legen die SIM-Karte in ihr eigenes Telefon ein oder erstellen eine Kopie, um die Anrufe und SMS des Opfers zu empfangen. Dazu können Einmalkennwörter gehören, die für die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet werden, was dazu führen kann, dass mehr Konten kompromittiert werden. Da eSIMs nicht entfernt werden können, ist dieser Angriff nicht möglich“, sagte er.

„Leider tragen eSIMs nicht viel dazu bei, SIM-Swap-Angriffe zu stoppen. SIM-Swaps treten auf, wenn sich ein Angreifer als Opfer ausgibt und den Mobilfunkanbieter oder Handyladen des Opfers anruft. Sie behaupten, ihr Telefon verloren zu haben und ihre Telefonnummer auf eine neue SIM-Karte verschieben zu müssen. Wenn der Netzbetreiber sich daran hält, kann der Angreifer die Anrufe und SMS-Nachrichten des Opfers empfangen. Eine eSIM verhindert das nicht.“

Welche britischen Netze unterstützen eSIM?

eSIMs werden derzeit nur von einer kleinen Anzahl britischer Netze unterstützt:

  • EE
  • Vodafone
  • O2
  • Jungfrau-Medien
  • BT (nur Geschäftskunden)

Dies bedeutet, dass viele Netzbetreiber – insbesondere preisgünstige – die eingebettete SIM-Karte noch nicht unterstützen.

Sehen Sie sich hier die neuesten eSIM-Angebote an

Unterstützen alle Telefone eSIM?

Nein, nicht alle Smartphones unterstützen eSIM.

eSIMs gelten immer noch als Premium-Feature, das meist auf High-End-Geräte beschränkt ist. Einige beliebte Telefone, die eSIM unterstützen, sind das iPhone 14, Samsung Galaxy S22 und Google-Pixel 6.



Source link