Was ist Pixel-Binning? Die auf Android-Telefonen verwendete Kameratechnologie erklärt


Pixel-Binning bezieht sich auf die Kamera Ihres Mobiltelefons und kann sich auf die Qualität Ihrer Fotos auswirken. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, wenn Sie über Ihr nächstes Upgrade nachdenken.

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über Pixel-Binning wissen müssen, einschließlich dessen, was es ist, wie es sich auf die Kameraleistung auswirkt und wo Sie es finden können.

Was ist Pixel-Binning?

Pixel-Binning hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, da es die Bildqualität verbessern kann, ohne dass größere Sensoren erforderlich sind.

Nicht alle Smartphones können mit großen Sensoren aufwarten, da kleinere Sensoren dafür sorgen, dass das Gerät schlank bleibt. Kleinere Sensoren bedeuten jedoch kleinere Pixel, die im Vergleich zu größeren Bildern nicht so gut Licht einfangen können.

Dies kann dazu führen, dass Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen durch Rauschen ruiniert oder verschwommen werden, was bedeutet, dass Benutzer Schwierigkeiten haben, Fotos im Dunkeln aufzunehmen.

Samsung Galaxy S22 Ultra neben dem iPhone 13 Pro Max Pixel 6 Pro
Samsung Galaxy S22 Ultra neben dem iPhone 13 Pro Max Pixel 6 Pro

Wenn wir uns die verschiedenen Telefone im Bild oben ansehen, können wir sehen, dass die iPhone 13 pro und Pixel 6 Pro verfügen über drei sehr große Sensoren, die es ihnen ermöglichen, qualitativ hochwertige Bilder bei schwachem Licht aufzunehmen.

Smartphone-Kameras mit kleineren Sensoren sind jedoch dank Pixel-Binning immer noch in der Lage, qualitativ hochwertige Fotos aufzunehmen. Es ermöglicht einem Smartphone, Daten von mehreren benachbarten Pixeln zu sammeln und sie zu einem größeren Pixel zu kombinieren, sodass Sie größere Pixel haben, die mehr Licht einfangen können, ohne dass der Hersteller einen großen Sensor installieren muss.

Das Ziel des Pixel-Binning ist es, Bilder mit besserer Qualität und reduziertem Rauschen zu erzeugen, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Nacht.

Auf der anderen Seite bedeutet dies, dass Sie möglicherweise nicht die Megapixel erhalten, für die Sie sich beim Kauf des Telefons angemeldet hatten. Dies liegt daran, dass der Prozess des Pixel-Binnings erfordert, dass eine Reihe kleiner Pixel zu einem größeren Pixel zusammengefügt werden, was bedeutet, dass die resultierende Aufnahme ein Viertel oder weniger der Megapixel des Sensors haben kann.

Wenn Sie beispielsweise ein Telefon mit einem 48-Megapixel-Sensor verwenden und Pixel-Binning die Pixelanzahl durch vier teilt, bleibt Ihnen möglicherweise eine Aufnahme mit nur 12 Megapixeln.

Trotzdem werden die resultierenden Aufnahmen wahrscheinlich eine bessere Qualität haben als die, die mit einem Standard-12-Megapixel-Kamerahandy mit einem kleineren Sensor aufgenommen wurden. Und da Pixel-Binning ideal für die Verwendung bei schlechten Lichtverhältnissen ist, kann es in bestimmten Umgebungen zu einem besseren Bild führen, als es der 48-Megapixel-Sensor allein leisten könnte.

Viele Telefone, die über Pixel-Binning verfügen, ermöglichen es Benutzern, es auszuschalten und mit allen verfügbaren Megapixeln zu fotografieren, was in gut beleuchteten Umgebungen am besten ist. Andererseits haben wir oft festgestellt, dass dies zu schlechteren Ergebnissen führen kann und aufgrund der größeren Dateigröße mehr Speicherplatz auf dem Gerät beansprucht.

Welche Telefone verwenden Pixel-Binning?

Viele Telefongesellschaften verwenden derzeit Pixel-Binning, um die Leistung ihrer Kameras zu verbessern. Nachfolgend haben wir einige der Mobiltelefone aufgelistet, die diese Technologie verwenden.

Pixel-Binning wird auf einer Vielzahl von Geräten angeboten, von Premium-Telefonen wie dem Pixel 6 Pro und dem iPhone 14 Pro bis hin zu Geräten der Mittelklasse wie dem OnePlus 9.

Einige Marken haben auch Pixel-Binning bei Selfie-Kameras eingeführt, die normalerweise entweder 20-MP-, 24-MP-, 32-MP- oder sogar 44-MP-Sensoren haben. Wie bei der Rückfahrkamera ermöglichen viele Marken den Benutzern, zwischen diesen Modi zu wechseln, sodass Benutzer aus Pixel-Binned- und Vollauflösungsbildern wählen können.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Telefon sind, lesen Sie unbedingt unsere Leitfäden zum beste handys, Die besten Android-Handys und die beste Kamerahandys.

Sollte ich Pixel-Binning verwenden?

Pixel-Binning ist eine hilfreiche Funktion, die die Qualität von Bildern verbessern kann, die in Umgebungen mit wenig Licht aufgenommen wurden. Mit Pixel-Binning aufgenommene Bilder sind jedoch nicht so konsistent wie Bilder mit voller Auflösung. Außerdem begrenzt es die Anzahl der Megapixel in Bildern und kann bedeuten, dass Sie Ihre Kamera nicht optimal nutzen.

Wenn Sie Ihr Gerät aktualisieren möchten, müssen Sie Smartphones mit Pixel-Binning nicht vermeiden, aber es lohnt sich zu prüfen, ob Sie die Funktion ein- und ausschalten können. Auf diese Weise können Sie die Vorteile des Pixel-Binnings bei schlechten Lichtverhältnissen erleben und gleichzeitig jedes Megapixel Ihrer Haupt- oder Frontkamera nutzen.



Source link