Wir schreiben das Jahr 2022. Warum haben wir immer noch keine wasserdichten Telefone?


Während die Hersteller die wasserabweisende Eigenschaft von Smartphones erfolgreich erhöht haben, sind sie noch weit von „wasserfest“ entfernt. Ein wasserfestes Produkt kann normalerweise dem Eindringen von Wasser bis zu einem gewissen Grad widerstehen, aber ein wasserdichtes Produkt ist (soll) vollständig wasserundurchlässig sein.

Letzte Woche, Samsung Australien wurde vom australischen Bundesgericht wegen falscher Darstellungen in Anzeigen zur Wasserfestigkeit seiner Galaxy-Telefone mit einer Geldstrafe von 14 Millionen AUD (ca. Der Technologieriese gab zu, dass das Eintauchen von Galaxy-Telefonen in Pool- oder Meerwasser die Ladeanschlüsse korrodieren und die Telefone nicht mehr funktionieren könnte, wenn sie noch nass aufgeladen werden.

Ebenso im Jahr 2020, Apfel wurde in Italien wegen irreführender Behauptungen über die Wasserfestigkeit mit einer Geldstrafe von 10 Millionen Euro (ca. 83 Mrd. Rupien) belegt iPhones.

Es kommt sehr häufig vor, dass Telefone beschädigt werden, wenn sie ins Wasser fallen. In einer Umfrage aus dem Jahr 2018 in den USA gaben 39 Prozent der Befragten an, dass sie ihr Telefon ins Wasser fallen gelassen hätten. Andere Umfragen kamen zu ähnlichen Ergebnissen.

Warum also haben wir im Jahr 2022 – einer Zeit, in der uns technologische Wunderwerke umgeben – immer noch keine wasserdichten Telefone? Wasserdicht vs. wasserfest Es gibt ein Bewertungssystem, mit dem die Beständigkeit von Geräten gegen Feststoffe (z. B. Staub) und Flüssigkeiten (insbesondere Wasser) gemessen wird. Es heißt die Eindringschutzklasse (IP)..

Eine IP-Bewertung hat zwei Zahlen. Bei der Schutzart IP68 steht die 6 für den Schutz gegen Feststoffe auf einer Skala von 0 (kein Schutz) bis 6 (hoher Schutz) und die 8 für den Schutz gegen Wasser auf einer Skala von 0 (kein Schutz) bis 9 (hoher Schutz). ).

Interessanterweise variiert der Maßstab für die Wasserfestigkeitsbewertung zwischen den Herstellern. Beispielsweise sind die IP68-zertifizierten Telefone von Samsung bis zu einer maximalen Tiefe von 1,5 m in Süßwasser für bis zu 30 Minuten wasserdicht, und das Unternehmen warnt vor der Nutzung am Strand oder im Pool. Einige iPhones von Apple mit Schutzart IP68 können bis zu 30 Minuten lang in einer maximalen Tiefe von 6 m verwendet werden. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sowohl Samsung als auch Apple die Reparatur Ihres wassergeschädigten Telefons im Rahmen ihrer Garantien in Betracht ziehen.

Darüber hinaus wird die Prüfung der IP-Schutzklasse unter kontrollierten Laborbedingungen durchgeführt. In realen Szenarien wie Bootfahren, Schwimmen oder Schnorcheln variieren Faktoren wie Geschwindigkeit, Bewegung, Wasserdruck und Alkalität. Daher wird es kompliziert, die Wasserdichtigkeit eines Telefons zu messen.

Wie werden Telefone wasserdicht gemacht? Um ein Telefon wasserdicht zu machen, sind mehrere Komponenten und Techniken erforderlich. Typischerweise besteht der erste Schutzpunkt darin, eine physische Barriere um alle Eintrittspunkte herum zu bilden, an denen Staub oder Wasser eindringen könnte. Dazu gehören Tasten und Schalter, Lautsprecher und Mikrofonausgänge, Kamera, Blitz, Bildschirm, Telefongehäuse, USB-Anschluss und SIM-Kartenfach.

Diese Stellen werden mit Klebstoff, Klebestreifen und -bändern, Silikondichtungen, Gummiringen, Dichtungen, Kunststoff- und Metallgeweben und wasserfesten Membranen abgedeckt und abgedichtet. Danach wird eine Schicht einer ultradünnen Polymer-Nanobeschichtung auf die Leiterplatte des Telefons aufgetragen, um Wasser abzuweisen.

Dennoch nimmt die Wasserdichtigkeit eines Telefons mit der Zeit ab, da die Komponenten altern und sich verschlechtern. Apple gibt zu, dass Wasser- und Staubbeständigkeit keine dauerhaften Merkmale seiner Telefone sind. Kameras sind nicht ganz wasserdicht, aber einige vertragen das Untertauchen viel besser als Smartphones. Oft liegt das daran, dass es sich um relativ einfachere Geräte handelt.

Ein Smartphone hat viel mehr Funktionalität, was bedeutet, dass interne Komponenten empfindlicher und zerbrechlicher sind und in ein kleineres Gehäuse eingebaut werden müssen. All diese Faktoren machen es doppelt schwierig, Telefonen ein ähnliches Maß an Wasserfestigkeit zu bieten.

Das Hinzufügen von Wasserbeständigkeit zu Telefonen erhöht auch ihren Preis für die Verbraucher (um 20 bis 30 Prozent, laut Xiaomis Mitbegründer). Dies ist ein wichtiger Aspekt für Hersteller – zumal selbst ein kleiner Riss jede Wasserdichtigkeit hinfällig machen kann.

Geräte trocken halten Abgesehen von der Nanobeschichtung auf den internen Leiterplatten könnte das Auftragen einer wasserabweisenden Beschichtung auf das Äußere eines Telefons den Schutz verbessern. Einige Unternehmen arbeiten an dieser Technologie für Hersteller.

Zukünftige Telefone könnten auch Schaltkreise haben, die mithilfe von Laserschreibtechniken direkt auf (wasserdichtes) Silikonmaterial hergestellt und weiter mit wasserabweisenden Technologien beschichtet werden.

Im Moment gibt es jedoch kein wasserdichtes Telefon. Wenn sich Ihr Telefon auf dem Grund eines Pools oder einer Toilette befindet und sich nicht einschalten lässt, stellen Sie sicher, dass Sie die besten Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass es richtig trocknet (und nicht weiter beschädigt wird).

Sie können auch eine wasserdichte Hülle oder einen Trockenbeutel kaufen, wenn Sie Ihr Telefon für Wasseraktivitäten vollständig wasserdicht machen möchten.




Source link